Drahtgewebe | Metallgewebe | Filtergewebe | Edelstahlgewebe | Architekturgewebe

Siebtechnik

Eine der klassischen Anwendungen von Metallgeweben ist die Absiebung bzw. Klassifizierung von Gütern. Dieses hochentwickelte Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.
Wir vertreiben Siebböden in enger Abstimmung mit unseren Tochterfirmen Dorstener Siebtechnik GmbH (DST) und Curt Ebert Siebtechnik GmbH (CES).

Wir weben Siebgewebe als Quadratmasche nach ISO 9044 und ISO 4783. Wir führen ein großes Spektrum an Quadratmaschenausführung in Breiten bis zu 3000 mm am Lager.

Spannfalze sind die am häufigsten verbreitete Methode zur Befestigung von Siebböden auf Vibrationssiebmaschinen. Sie werden je nach Gewebeausführung und Siebmaschinentyp ausgeführt.

Wir bespannen zylindrische Siebkörbe für z.B. Wirbelstrommaschinen mit oder ohne Ultraschallanregung.
 

Für sehr schwere Siebaufgaben liefern wir Pressschweißgitter. Die dicken Drähte sind Kreuzungspunkt für Kreuzungspunkt widerstandsgeschweißt und gefalzt.

Siebböden für schwerere Siebgüter werden in der Regel aus gewebten Drahtgittern aus Federstahl (DIN EN 10270) oder Edelstahl 1.4301 oder 1.4401 hergestellt und mit Falzen versehen.

Um die richtige Siebspannung zu erzeugen, werden Siebgewebe vorgespannt und auf Rahmen geklebt. FDA kormformer Klebstoff für entsprecheende Lebensmittel- oder Pharmanawendungen sind verfügbar.

Für spezielle Siebkästen und Holzrahmen fassen wir Siebgewebe mit Kantenschutzstreifen aus PU oder PVC ein. Diese können wir mit offenen Befestigungslöchern oder Ösen liefern.

Für schwere Siebanlagen sind als Aufgabe-Sieb Lochblechböden geeignet. Wir können die gewünschten Lochbilder gemäß der Siebaufgabe einbringen.